Wenn ich, ohne nachzudenken, einfach
einem Regentropfen lausche, der am Rande
des Dachs auftrifft, so bin ich ich selbst.

(Meister Dogen, 1200-1253)

Gedanken-Blog

neues lebensjahr, tag der liebe, anfang... was bewegt, was berührt, was regt zum nachdenken an ... schöne texte mit sprüchen, gedichten und zitaten.

Summertime

26. Juni 2017

"Es ist Sommer, das Leben ist leicht...", heisst es in der ersten Zeile des Liedes Summertime. Sommerzeit ist Musikzeit. Festivals und Events beglücken uns mit schönen Klängen aus allen Ländern. Summertime, für viele Menschen die schönste Zeit des Jahres.

Summertime ist aber auch der Titel eines häufig gecoverten Jazz- und Popsongs. Der übrigens aus einer Arie stammt.

Bei aller Leichtigkeit des Seins, ob alle wissen, was der Songtext wirklich beschreiben wollte? George Gershwin schrieb es für eine schwarze Frau, die ein weisses Kind auf den Armen hält. Ein starkes Bild. Ein Bild, das Raum lässt für Interpretation. Es ist Sommer und das Leben könnte so leicht sein... .

Man kann die Hitze des Sommers fühlen, die Sehnsucht nach einer sicheren Welt, den Schmerz, die Traurigkeit, die Angst...

Lieder haben ihre eigene Dynamik, sie entwickeln und verändern sich, wie vieles andere auch. Nur die Gefühle, sie bleiben dieselben. In diesen Song können wir all unseren Schmerz und unsere Sehnsucht hineinlegen, unsere Trauer, unsere Angst.

Nichts bleibt, wie es ist. Nur die Emotionen werden nie aufhören. Sie sind der Stachel für das Entstehen eines Werkes.

Gerade in der Musik berührt uns dieser Zauber. Sie entführt uns aus dem Alltag, spricht uns ganz tief drinnen an, und sie ist da, wenn wir sie brauchen.

Oft begleiten uns Lieder über Jahrzehnte. Sie tauchen auf und tauchen ab. Weil es so sein muss. Eine schöne, manchmal auch schmerzhafte Begegnung mit der Geschichte, mit unserer Geschichte.Und dazu gehören "unsere" Lieder.

Summertime, Zeit die alten Lieder hervorzuholen.

Nights in white Satin, Wish you were here, Sounds of Silence, More than a Feeling, Imagine, Knockin on Haevens door... .

Summertime, Zeit für Gefühle.

(© Monika Minder)

> Summertime Al Jarreau feat Alita Moses

> Summertime Ella Fritzgerald

> Summertime Janis Joplin

OHNE MUSIK WÄRE DAS LEBEN EIN IRRTUM.

(Friedrich Nietzsche, 1844-1900)

Musik und Rhythmus finden ihren Weg zu den geheimsten Plätzen der Seele.

(Platon, um 427-348 v.Chr.)

MUSIK IST DIE BESCHREIBUNG DER WELT OHNE WORTE UND BEGRIFFE. SIE IST DIE PHILOSOPHIE DER GEFÜHLE.

(Carl Ludwig Schleich, 1859-1922)

Alles ist in Bewegung

10. Mai 2017

Jetzt blüht es und wächst, was das Zeug hält. Leben wird leicht, wo der Himmel sich bläut, der Wind sich mildet und die Tage in den Abend ziehen. Alles fliesst (Heraklit), alles ist in Bewegung. Auch wir Menschen.

Die äusseren Begebenheiten nehmen uns ein, fordern Aufmerksamkeit, beanspruchen uns. Zeit für Innenschau, für Selbstreflexion bleibt wenig bis gar nicht. So gehen wir einen Weg, der irgendwann nicht mehr der unsere ist. Wir bewegen uns immer weiter weg von unseren eigenen Bedürfnissen.

Wie schön es doch wäre, sich wieder zu spüren und zu entdecken, was wir wirklich brauchen und was uns wichtig ist. So sehr sind wir beschäftigt mit Internet, mit Technik und all dem Schrott mit dem wir uns umgeben. Mit vielen unnötigen Suchereien und Kontrollierereien.

Sollte uns die Technik nicht Arbeit abnehmen? Unter dem Strich "vertörlen" wir uns damit, füllen Leere und Langeweile mit noch mehr Leere und Langeweile. Dabei verkümmert nicht nur der Geist, sondern auch der Körper.

Die Natur ist da viel klüger. Sie hat ihre Jahreszeiten, ihre Wege, ihre Aufgaben. So klein und winzig diese auch erscheinen mögen, so gross ist das Ergebnis. Der Mensch hingegen produziert vor allem Abfall.

Alles ist in Bewegung. Der Geist bewegt sich rückwärts, Schönheit wird infantil, der Mensch wirbt im Billig- bis Kostenlosmodus für ein neues Selbstwertgefühl und überhaupt ... geht womöglich die Rechnung irgendwann nicht mehr auf.

(© M.B. Hermann)

Die Ruhe, die der Geist geniesst, wenn er sich selbst gemäss leben darf, ist das einzig wahre, unzerstörbare Glück.

(Malvid Freiin von Meysenbug, 1816-1903)

Frühlings-Staunen

26. März 2017

Staunen, wenn der Frühling sein mildes Licht versprüht und rosige Gefühle unser Herz erreichen. Fast schon unheimlich, wie uns dieses neu erwachende Leben jedes Jahr von neuem erreicht. Alles verwandelt sich durch die faszinierende Stimmung von Licht und Schatten, von Farben und Gerüchen.

Hier ein Windhauch, der durchs offene Fenster weht und uns den Geruch blühender Bäume und von frischem Gras näher bringt. Dort ein Kind, das hüpft, eine Wolke die lächelt, eine Katze, die sich auf dem warmen Pflaster räkelt...

Wie länger und kälter der Winter, wie mehr sehnen wir uns nach diesem Erwachen, der Wärme und der Helle. Und wie mehr können wir es wertschätzen.

In der Tat, zu selbstverständlich sollte uns dieses Wunder nicht sein. Die ausgeprägten Jahreszeiten scheinen sich durch unseren zerstörerischen Umgang mit der Natur zu verflachen.

Was wir in welcher Form wertschätzen, prägt unser Leben, unser Handeln. Was und lieb und teuer ist, pflegen wir, tragen Sorge dazu. Bei den einen ist es das Auto, bei den anderen der Garten...

Ein neues Lebensjahr können wir mit derselben Wertschätzung beginnen, wie alles, was uns bisher geschenkt wurde.

(© Beat Jan)

Mensch sein hiesst Verantwortung fühlen.

(Antoine de Saint-Exupéry)

Tag der Liebe

13. Febr. 2017

Ob Valentinstag oder Geburtstag, Namenstag oder Muttertag..., alle haben sie etwas gemeinsam. Es ist ein Tag der Liebe. Zugegeben, auch ein Tag der Blumen-, Schoko- und Geschenkhändler.

Dennoch, es scheint uns ein Bedürfnis zu sein, zu schenken, sonst könnten diese Geschäfte nicht existieren. Und schenken ist in der Tat etwas Wunderbares.

Wir leben in einer oberflächlichen Zeit. Geschenke gibt man online auf und lässt sie einpacken und verschicken. Das geht schneller, denn wir haben ja Wichtigeres zu tun als Besuche machen.

Nur, was gibt es Wichtigeres als einem geliebten Menschen etwas Zeit zu schenken?

Selbstgemacht finde ich ja immer am Schönsten. Gerade wenn es um Freundschaft und Liebe geht, kann es nicht speziell genug sein. Speziell jetzt nicht im Sinn von exklusiv, teuer oder ausgefallen, sondern persönlich.

Eine schöne Karte mit einem passenden Motiv, mit selbstverfassten Worten, einem ausgesuchten Gedicht oder Spruch. Was braucht es mehr?

Natürlich ein bisschen Zeit. Und das gute daran, diese Zeit kostet uns nichts. Sie ist Liebe.

(© Monika Minder)

Wie wenig Lärm machen die wirklichen Wunder.

(Antoine de Saint-Exupéry)

Für dich

Für dich schmück' ich und binde mein Haar
Mit duft'gen Blumen, für dich allein,
Deinen sanften Tadel fürcht' ich nur,
Deine Lieb' ist all' mein Sein.

Für dich putzt mich mein schönstes Kleid,
Einfach und nett, für dich allein,
Kein and'res Auge soll in der Stadt
Sich mir in Liebe weihn.

Für dich stimm' ich der Lauten Klang,
Sonst wär' sie stumm, allein für dich,
Für die Biene ist des Juni Hauch
Nicht das, was du für mich.

(Frances Sargent Osgood, 1813-1850, nordamerikanische Dichterin)

In der Übersetzung von Alexander Büchner (1827-1904)

Lebensparallelen und Gemeinsamkeit sind ein gutes Fundament für Freundschaft.

(© Jo M. Wysser)

> kurze Valentinstagsprüche

Wieder ein Jahr...

3. Jan. 2017

Wieder aufgewacht in eine neue Zukunft. Ein Jahr älter werden wir mit grosser Wahrscheinlichkeit alle in diesem Jahr. So wirklich spüren wir das nicht immer. Fällt der Geburtstag nicht gerade auf Weihnachten, Silvester oder Neujahr, kann dieser auch schon mal recht leise an uns vorbeiziehen.

Andere Ereignisse oder Phasen sind weit intensiver, prägender, hinterlassen sie doch Wunden und tiefe Erinnerungen. In diesen Augenblicken fliessen wir, gerade weil wir das Gefühl haben, still zu stehen.

Stillstand ist der gewohnte Rhythmus des Alltags. Die Abläufe sind eingespeichert, die Wege fahren sich beinahe automatisch. Unsere Sinne stumpfen ab. Achtsamkeit geht verloren.

Oft geschieht gerade in solchen Phasen ein Unfall, passiert etwas, das den gewohnten Weg unterbricht. Goethe sagte schon, Aufmerksamkeit sei das Leben.

Wie viel haben wir davon verloren? Wie achtsam sind wir im Umgang mit uns selber, mit dem Nächsten? Schauen wir noch nach links und rechts oder fahren wir gleich drauflos?

Aufwachen in eine neue Zukunft. Damit Augenblicke der Liebe geschehen können, sind all unsere Sinne gefragt. Ressourcen, die wir durchaus wichtiger nehmen dürfen.

(© Monika Minder)

Wenn du es eilig hast, geh langsam. Wenn du es noch eiliger hast, mach einen Umweg.

(aus Japan)

Augenblick der Liebe

Was ist alles, was in Jahrtausenden
die Menschen taten und dachten,
gegen Einen Augenblick der Liebe?
Es ist aber auch das Gelungenste,
Göttlichschönste in der Natur!
dahin führen alle Stufen
auf der Schwelle des Lebens.
Daher kommen wir,
dahin gehn wir.

(Friedrich Hölderlin, 1770-1843, deutscher Dichter)

ZEIT IST LIEBE.

(© Monika Minder)

Schnell läufst du Jahr

Schnell gehst du, Welt,
schnell läufst du, Jahr.
Nichts bleibet wie es gestern war.
Und morgen bist du, Mensch, gefällt
aus dieser Welt
von diesem Jahr.

(Rudolf Georg Binding, 1867-1938, deutscher Schriftsteller)

Geschenk- und Bücher-Tipps

Einfach schlank und fit: Mit 120 Rezepten zur Traumfigur. Mit Ernährungstipps aus meinem Erfolgscoaching.

GILDAN - Unisex Kapuzen-Sweatshirt 'Heavy Blend'

Die Lösung: Mit der Kraft der Gedanken in ein neues Leben - Die Mentale Resonanz Methode

Geburtstagsgedichte Sprüche u. Wünsche

Schöne Gedichte und kurze Sprüche für jeden Geburtstag.

Gedanken Blog

Texte zum Nachdenken, Gedichte und Sprüche von und über den Menschen.

nach oben